Erfolgreiches 2. Kaesler Forum

Die Frage, ob die Nutztierhaltung ein Gesundheitsrisiko darstellt, führte zu intensiven Diskussionen und regem Austausch unter den verschiedenen Teilnehmern.

Prof. Jens Peter Nielsen

Prof. Jens Peter Nielsen

Prof. Nicole Kemper

Prof. Nicole Kemper

Prof. Jeroen Dewulf

Prof. Jeroen Dewulf

Dr. Pieter Knap

Dr. Pieter Knap

Dr. Simon Lillico

Dr. Simon Lillico

Dr. Tomas Norton

Dr. Tomas Norton

Dr. Eva-Maria Saliu

Dr. Eva-Maria Saliu

Die verschiedenen Teilnehmer aus Wissenschaft, Verbänden und Praxis freuten sich, sich wieder einmal persönlich zu treffen und sich über das wichtige Thema Antibiotikaresistenzen in der Nutztierhaltung auszutauschen. Der zweite Tag des Kaesler Forums begann mit einem Einblick in das Stallmanagement und den Einsatz von Antibiotika. Prof. Jens Peter Nielsen teilte seine Erkenntnisse aus der dänischen Schweineproduktion der letzten 20 Jahre und die verschiedenen Lehren aus den strengen Vorschriften für den Einsatz von Antibiotika. Prof. Nicole Kemper von der Tierärztlichen Hochschule Hannover betonte, wie wichtig das Wohlergehen, das Management und der richtige Umgang mit den Tieren sind, um sie gesund zu halten. Prof. Jeroen Dewulf (Universität Gent) erläuterte die Rolle der Biosicherheit und eines guten Hygienemanagements in den Betrieben, um den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren. Einen Ausblick auf die Zukunft gaben Dr. Pieter Knap (Genus PIC) und Dr. Simon Lillico (Roslin Institut, Universität Edinburgh) in Bezug auf die künftige Rolle der Züchtung und die Auswirkungen der Genomik auf die Krankheitsresistenz der Tiere. Die zukünftigen Möglichkeiten der Präzisionsfütterung von Nutztieren wurden von Dr. Tomas Norton von der KU Leuven aufgezeigt. Den Abschluss des Kaesler Forums 2022 bildete der Vortrag von Dr. Eva-Maria Saliu, die die Rolle der Futtermittelinhaltsstoffe für die Tiergesundheit erläuterte und darauf hinwies, dass es zwar trivial erscheint, aber mit der richtigen Wahl der Inhaltsstoffe in der Fütterung viel zu erreichen ist.