Die essentielle Aminosäure Tryptophan wird nicht nur für die Proteinsynthese benötigt. Im Stoffwechsel dient Tryptophan auch als Vorstufe von biologisch aktiven Substanzen wie zum Beispiel Serotonin, Melatonin, Chinolinsäure, Kynurenin sowie der Koenzyme NAD und NADP. Es kann teilweise Niacin als essentiellen Nährstoff ersetzen. Über diese Metabolite bzw. Stoffwechselwege ist das Tryptophan an der Regulierung der Futteraufnahme sowie der Immunantwort beteiligt und beeinflusst sogar das Verhalten der Tiere. 

Die Aminosäure mit vielen Funktionen.

Ohne Ergänzung des Futters mit L-Tryptophan kann das Leistungspotential von Ferkeln und laktierenden Sauen nur unzureichend ausgeschöpft werden. Auch im Mastfutter für Schweine kann Tryptophan in den Mangel geraten. Hier bietet sich der Zusatz von L-Tryptophan an, um z.B. Mastfutter mit niedrigen Proteingehalten zu optimieren (z.B. 15 % in der Anfangsmast und 13% in der Mittel- und Endmast).   

Anwendungsbereiche