Prof. Dr. Ivan Manzini, Justus-Liebig-Universität Gießen

Olfaktorische Netzwerkbildung, Funktion und Regeneration in Vertebraten


Zusammenfassung:

In seiner Präsentation wird Professor Manzini detailliert Einblicke in den derzeitigen Kenntnisstand der Riechforschung der Wirbeltiere geben. Er wird erläutern, warum das olfaktorische System ein ideales Modell zur Erforschung neuronaler Netzwerke und ihrer Integrität ist, angefangen von der Übertragung des Sinnesreizes in der Peripherie bis hin zur Kontrolle des geruchsgelenkten Verhaltens. Ferner wird er erläutern, wie die Grundlagenforschung am olfaktorischen System dabei hilft, die Regulationsmechanismen der olfaktorischen Neurogenese (Nervenneubildung) bei der Erhaltung von gesundem und bei der Wiederherstellung von beschädigtem Gewebe zu verstehen.


Biografie:

Seit 2016 ist Ivan Manzini ordentlicher Professor am Institut für Tierphysiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er studierte Biologie an der Universität Modena und Reggio Emilia in Italien. Seine Doktorwürde erhielt er 2003 an der Georg-August-Universität in Göttingen in Neurowissenschaften. Nach seiner Promotion blieb er zunächst für eine Postdoc-Stelle an derselben Uni und wurde später leitender Wissenschaftler am Institut für Neurophysiologie und Zelluläre Biophysik. Von 2010 bis 2012 war er Arbeitsgruppenleiter am DFG-Center für Molekulare Physiologie des Gehirns in Göttingen und anschließend Arbeitsgruppenleiter des DFG Forschungscenters 103 – Exzellenzcluster 171 - Mikroskopie im Nanometerbereich und Molekulare Physiologie des Gehirns (CNMPB) in Göttingen.


Publikationen:

  • Hawkins SJ, Weiss L, Offner T, Dittrich K, Hassenklöver T, Manzini I. Functional reintegration of sensory neurons and transitional dendritic reduction of mitral/tufted cells during injury-induced recovery of the larval Xenopus olfactory circuit. Front Cell Neurosci. 2017; 28(11):380.
  • Syed AS, Sansone A, Hassenklöver T, Manzini I, Korsching SI. (2017). Coordinated shift of olfactory amino acid responses and V2R expression to an amphibian water nose during metamorphosis. Cell Mol Life 2017; 74:1711-1719.
  • Dittrich K, Hassenklöver T, Kuttler J, Manzini I. Metamorphic remodeling of the olfactory organ of the African clawed frog, Xenopus laevis. J Comp Neurol. 2016; 524: 986-998.
  • Hassenklöver T, Manzini I. Olfactory wiring logic in amphibians challenges the basic assumptions of the unbranched axon concept. J Neurosci 2013; 33:17247-17252.
  • Syed AS, Sansone A, Nadler W, Manzini I, Korsching SI (2013). Ancestral amphibian v2rs are expressed in the main olfactory epithelium. Proc Natl Acad Sci USA 2013; 110:7714-7719.
  • Breunig E, Manzini I, Gutermann B, Schild D, Czesnik D (2010). The endocannabinoid 2-AG controls odor sensitivity in larvae of Xenopus laevis. J Neurosci 2010; 30:8965-8973.
  • Hassenklöver T, Schwartz P, Schild D, Manzini I. Purinergic signaling regulates cell proliferation of olfactory epithelium progenitors. Stem Cells 2009; 27:2022- 2031.
  • Czesnik D, Schild D, Kuduz J, Manzini I. Cannabinoid action in the olfactory epithelium. Proc Natl Acad Sci USA 2007; 104:2967-2972.